SEO Checkliste 2020 für Immobilienmakler

SEO für Immobilienmakler

Vorwort

Wie wäre es einen Vertriebsmitarbeiter zu haben, der jeden Tag der Woche ohne Pause für dich Neukunden akquirieren würde? 

Du glaubst das gibt es nicht? Nun ich spreche hier auch nicht von einer Person, weil das in der Tat unrealistisch ist. Was ich hier meine ist deine Website. Für viele Immobilienmakler ist die eigene Webseite nur eine digitale Visitenkarte. Dabei kann eine Website so viel mehr. In der heutigen Zeit ist deine Website meistens der allererste Kontakt zwischen dir und deinem Kunden. Da liegt es auf der Hand, dass du einen guten Eindruck hinterlassen musst. Nicht nur optisch, sondern auch fachlich. Und da kommt unser Vertriebsmitarbeiter ins Spiel. Mit Hilfe von SEO kannst du eine Vielzahl an Menschen auf deine Seite leiten und sie von deiner Expertise überzeugen!

Diese SEO Checkliste beschreibt die wichtigsten Dinge, die du umsetzen solltest, wenn deine Website soweit wie möglich auf den vorderen Plätzen bei Google und Co. erscheinen soll. Mit dieser Liste stellst du sicher, dass du alle wichtigen SEO Schritte berücksichtigt und deine Website das volle Potenzial entfalten kann. 

Mit dieser SEO Checkliste wirst du langfristig den Traffic auf deiner Website erhöhen und so deinen Vertriebsmitarbeiter so richtig zum arbeiten bringen!

Let’s go!

Grundlagen – SEO Checkliste

1. Installiere Google Analytics

Die absolute Grundlage für messbaren Erfolg ist: Google Analytics. Ohne Daten und Fakten kannst du nichts optimieren und du verstehst nicht, wie sich Benutzer auf deiner Seite verhalten.  Es ist ein unverzichtbares Tool zur Messung wichtiger SEO Kennzahlen, wie die Anzahl der Besucher, gezielte Conversions und Einnahmen im e-Commerce Bereich.

2. Ein SEO Plugin installieren und konfigurieren 

Benutzt du WordPress? Sehr wahrscheinlich. Mit 35% aller weltweiten Seiten ist WordPress der Platzhirsch, wenn es um Content Management Systeme geht. 

Lade dir das Yoast SEO Plugin herunter. Es wird dir dein Leben 10x einfacher machen. Benutze es, um viele der besten Technischen- und On-Page SEOs zu vervollständigen. 

3. Überprüfe deine Website in der Google-Search Console

Es gibt dir tonnenweise Informationen, die für eine effektive Suchmaschinenoptimierung entscheidend sind, z.B. für welche Keywords deine Seite rankt, auf welcher Position du für diese Keywords stehst, wie oft Leute auf dein Ergebnis klicken, nachdem sie bestimmte Fragen eingegeben haben, und welche anderen Seiten auf deinen Inhalt verlinkt haben.

Außerdem erfährst du hier Informationen über den aktuellen Status deiner Website. Beispielsweise  wird dir angezeigt ob Google auf deine Website zugreifen und indexieren kann. Es wird dir sogar mitgeteilt, ob deine Website mobile-friendly ist oder nicht.

Aus diesen Gründen ist die Google-Search Console ein Muss in deinem SEO Toolkit.

4. Lade Zeit deiner Webseite verbessern

Verbessere die Ladezeit deiner Website. Analysiere dazu deine Website mit Google PageSpeed-Insights. Bei Google PageSpeed solltest du mindestens auf einen Wert von 80+ kommen. Wenn du nicht genau weißt, welche Schritte notwenig sind, dann schau die Auswertungen deiner Seite von GTmetrix.com und webpagetest.org an. 

Eins der besten Plugins für WordPress ist WPRocket. Damit kannst du deine Webseite im Handumdrehen verbessern. 

5. Mobile Friendly Webseite

Jede Webseite sollte mittlerweile ohne Probleme von einem Smartphone oder Tablet aus betrachtet werden können. Doch leider sieht die Realität etwas anders aus. Jede Menge Websites, die nicht dafür optimiert sind. Dies sehr zum Ärgernis deines Besuchers. Und weil Google extrem viel Wert auf User Experience legt, ist es auch logisch, dass der Google-Algorithmus nicht mobile-friendly Websites mit schlechten Rankings abstraft. Nutze dazu einfach das Tool von Google, dort erhält du wertvolle Informationen, wie deine Seite optimiert werden kann.

6. Nutze HTTPS

Es ist das Jahr 2020 und das Thema HTTPS is bereits seit 2014 ein RankingFaktor. Es gibt keine Ausrede kein HTTPS zu benutzen. Und solltest du noch kein HTTPS nutzen, dann ist jetzt die höchste Zeit dies zu ändern. Es ist einfach zu erkennen, ob deine Webseite HTTPS bereits nutzt, indem du in der URL Leiste links ein kleines Schloss siehst.

7. Sitemap erstellen

Eine Sitemap ist eine technische Datei, die alle verfügbaren Seiten deiner Homepage enthält. Diese Datei wird von Suchmaschinen genutzt, um Informationen für den Suchenden bereit zu stellen. Stell dir vor deine Webseite ist wie ein Ikea Einrichtungshaus. Jede Seite ist eine Abteilung. Die Sitemap ist wie der Grundriss. Somit fällt es Google, dem sprichwörtlichen Besucher, viel leichter, alle Abteilungen schnell und einfach zu finden.

Beispiel WordPress: Mit Hilfe von Yoast kannst du eine Sitemap innerhalb von Sekunden erstellen. Diese kannst du dann bei Google hochladen und deine Website indexieren lassen. 

Keywords – Finde die richtigen

8. Nutze für dich und dein Business relevante Keywords

Wozu sind Keywords gut? Diese Frage ist sehr berechtigt, denn wer sich mit SEO und Online Marketing nicht auskennt, weiß damit nichts anzufangen. Fangen wir vorne an: Du möchtest deine Reichweite steigern, um mehr Objekte zu akquirieren und Neukunden zu generieren. Dazu schreibst du regelmäßig zu unterschiedlichsten Themen in der Immobilienbranche einen ausführlichen Beitrag. Damit dieser Beitrag von Interessenten, deinen potenziellen Kunden, gefunden werden kann, sind Keywords wichtig. Mit dem Einsatz der richtigen Keywords lieferst du dem Suchenden nämlich genau die Informationen nach denen er sucht. Dein Ziel sollte es sein eine lange Liste unterschiedlichster Keywords und long-tail Keywords zu besitzen und diese mit der Zeit auszubauen. 

9. Sei dein Kunde

Fakt ist: Keiner deiner Kunden sucht aktiv nach deiner Webseite. Deine Zielgruppe ist auf der Suche nach wertvollen Informationen, um ihre Probleme zu lösen. Die Buyer-Persona ist ein entscheidender erster Schritt, um herauszufinden, was deine Zielgruppe bei Google eintippt. Mit der Buyer Persona definierst du eine typischen Kunden von dir. Du versetzt dich quasi in den Kopf deines Kunden. Je mehr du über ihn weißt, desto besser kannst du dein SEO ausrichten. 

10. Die Keyword Strategie

Wie bereits oben erwähnt solltest du mit long-tail Keywords arbeiten. Diese Art von Keywords sieht beispielsweise so aus: „ Neuwertiges Einfamilienhaus in Wangerooge kaufen“. Ein generelles Keyword besteht meist nur aus einem Wort z.B.: „Immobilie“. Je präziser deine long-tail Keywords, desto kleiner die Anzahl der Konkurrenten und geringere Anzeige Kosten.

11. Brainstorming für Keywords

Erstelle eine Liste mit den Keywords, die dir dir direkt einfallen. Nutze dazu Excel oder Numbers. Überlege so lange bis dir nichts mehr einfällt. Mit dieser Grundlage kannst du die Keywords immer weiter ausbauen. Dazu gibt es unterschiedliche Tools, die dir dabei helfen können. Zu einem kannst du das Google Autosuggest nutzen. Dazu gibst du ein Keyword an und Google vervollständigt dieses. Aber auch Ubersuggest ( von Neil Patel ), Answerthepublic.com oder der Google Keyword Planner sind gute Werkzeuge. 

Bonus: Schau doch mal in Foren wie www.gutefrage.net. Da suchen Menschen Antworten zu den unterschiedlichsten Themen. Gib ein Keyword an und hohl dir Inspiration. 

12. Keyword filtern

Jetzt solltest du eine lange Liste an generellen und long-tail Keywords haben. Keine Frage, die Arbeit kann etwas anstrengend sein, aber es lohnt sich Langfristig. 

Nun geht es darum die Keywords zu filtern. Was meine ich damit?  Es macht wenig Sinn am Anfang auf generelle Keywords wie „Immobilie verkaufen“ zu setzen, zu einem weil der Markt sehr umkämpft ist und zum Anderen weil genau das die Keywords sind, die dir am meisten Geld aus der Tasche ziehen. Geh wie folgt vor: Gib deine recherchierten Keywords im Google Keyword Planner ein und dir wird für jedes Keyword der Such-Traffic und die jeweiligen Kosten pro Klick angezeigt. Suche dort nach long-tail Keywords, die nicht zu teuer und umkämpft sind. 

On-Page SEO Checkliste

13. Wähle ein Keyword pro Beitrag

Wähle ein Keyword pro Seite/Beitrag. In der Regel du mit einem Keyword beginnen, welches nicht hart umkämpft ist. Stichwort: Long-tail keywords. 

Beispiel: Du möchtest einen Beitrag über das Thema “Immobilienwert steigern” schreiben. Dann könntest du doch eine Serie an unterschiedlichen Blogposts erstellen. In jedem Beitrag gehst du dann auf einen anderen Aspekt ein. Zum Beispiel könntest du in einem Beitrag im Detail beschreiben, wie wichtig es ist den Außenbereich zu pflegen und mit welchen günstigen Mitteln man diesen wieder auf Vordermann bekommt. Titel wäre: “Wie du den Außenbereich deines Haus auf Vordermann bringst und den Wert deines Hauses um ein vielfaches erhöhst”

14. Titel, die nicht nur Menschen sondern auch Suchmaschinen lieben

Weißt du wer richtig gute Headlines schreibt? Die BILD Zeitung. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, aber die sind wirklich Experten auf dem Gebiet der mitreissenden Überschriften. „Wir sind Papst!“ Eine legendäre Überschrift. Was macht die BILD Zeitung? Die Headlines von ihnen sind einfach und trifft den Inhalt des Textes auf den Nagel. 

Wichtig für dich: Es sollte auf jeden Fall dein Keyword vorkommen und die Gesamtlänge der Überschrift sollte nicht 55 Zeichen überschreiten, da ansonsten die Headline abgeschni … 

Merke: Die Headline ist der Verkaufstext für deinen Content. 

Bonus: Füge in deine Headline starke Adjektive hinzu. Menschen lieben es mitgerissen zu werden, sei dabei aber nicht zu Plump. Beispiel: 

– Der ultimative Leitfaden für Eigentümer, die ihr Haus loswerden wollen!

Bonus 2: Wenn du einen Beitrag hast der allgemeingültig ist, dann schreibe doch jedes Jahr einen an das Jahr angepassten Beitrag und füge [2020] hinzu.

15. Lesbare URLs

Eine weitere unverzichtbare Einstellung, die du unbedingt vornehmen solltest ist die Verwendung von kurzen, ansprechenden aber vor allem lesbaren URLs, die dein Keyword enthalten. Also nutze lieber “www.deine-immobilienseite.de/blog/haus-verkauf“ anstatt “www.deine-immobilienseite.de/p=123″.

Achtung: Verwende immer Gedankenstriche, nie Unterstriche.

16. Metabeschreibung maximal ausnutzen

Lass die Anzahl deiner Besucher mit Meta-Beschreibungen durch die Decke gehen! Betone den Vorteil & Benefits deines Beitrages. Bei der Metabeschreibung gilt: Fasse den Inhalt so gut wie möglich zusammen und nutze dabei eine glasklare Sprache. Bleib dabei unter 160 Zeichen. Mit Yoast ist das Pflegen der Metabeschreibung kein Problem. Gehe dazu einfach auf den jeweiligen Beitrag / Seite und du siehst die Vorschau, wie es bei Google aussieht.

17. Aufpolierte Bilder

Ein Bereich der häufig vernachlässigt wird ist die Bilder-Optimierung. Du solltest auf die Bildoptimierung achten. Von der richtigen Benennung der Bilder mit einem beschreibendem Dateinamen bis hin zur Optimierung der Größe und Qualität. Ich empfehle dir dazu das Tool Imagify für WordPress. Mit diesem Tool kannst du Bilder ohne Qualität komprimieren und die Ladezeit deiner Webseite beschleunigen. 

Wichtig: Du solltest darauf achten, dass die Hauptbilder auf jeder Seite ALT-Tags verwenden, um den Inhalt deiner Seite richtig zu beschreiben.

18. Absprungraten reduzieren 

Verdeutliche das Thema über das du schreibst, indem du dein Keyword in den ersten 100 Worten deines Artikels angibst. Das ist ein wichtiger Punkt, denn Menschen lesen kaum noch, sie scannen und wenn der Titel des Beitrags nicht ganz klar ist, dann solltest du darauf achten, dass das Haupt-Keyword vorkommt.

19. Heading Tags

Gib deinem SEO einen Boost mit Headline Tags: Füge dein Schlüsselwort einmal in eine Unterrubrik H2 oder H3. 

Wichtig: Achte darauf, dass jede Seite maximal eine H1 Headline besitzt. 

20. Ausgehende Links einschließen

Füge mindestens 2 ausgehende Links zu anderen Seiten (populär Blogs, Nachrichtenseiten und andere Ressourcen) in jedem Beitrag ein, den du veröffentlichst. Versuche dabei möglichst authentische Seiten zu benutzen. Warum? Links kommen ursprünglich vom Zitat einer wissenschaftlichen Arbeit. Wenn ein Wissenschaftler einen anderen zitiert, dann greift er quasi auf seine Expertise zurück.

21. Interne Links hinzufügen

Fängst du gerade erst an mit dem Schreiben kannst du dies natürlich nicht umsetzen, da du noch kein Sammlung an Beiträgen hast. Wenn du bereits mehrere Artikel zu unterschiedlichen Themen geschrieben hast, solltest du die quer-verlinken. Je länger dein Content, desto mehr interne Links. 

Merke: Pro 300 Wörter solltest du 2-3 interne Links einbauen. 

22. Wertvollen Content liefern

Sehr wichtiger Punkt. Da sind wir bereits einige Male drauf eingegangen. Wechsel mal die Perspektive. Ein Besucher deiner Seite, kommt nicht auf deine Seite, weil er sie so schön findet, sondern weil er ein Problem hat. Zum Beispiel weiß er nicht wie ein Hausverkauf von statten geht. Er sucht nach Informationen, wie er sein Problem lösen kann. When du auf deiner Seite eine Checkliste anbietest mit der genauen Schritt-für-Schritt Anleitung, dann hast du das Problem des Users gelöst. Das is ein Pluspunkt für dich: Er wird sich deine Seite merken, weil du ihm geholfen hast. 

Merke: Denke immer an deinen Kunden. Die User Experience ist das wichtigste mittlerweile. 

23. Social Sharing-Buttons verwenden

Stelle sicher, dass dein Beitrag Share Buttons integriert hat. Wenn dein Beitrag wirklich einen Mehrwert liefert, dann ist der Leser auch bereit diesen Content mit einem Bekannten oder einem Freund zu teilen. Je besser du den Menschen hilfst, desto größer der virale Effekt. 

24. Aktueller Content

Der Inhalt altert natürlich und veraltet irgendwann. Das passiert einfach mit der Zeit. Aber das Aktualisieren alter Inhalte ist eine der einfachsten Aufgaben, die du umsetzen kannst, um große Gewinne zu erzielen. Wenn du deine Inhalte aktualisierst, kann das zu besseren Suchpositionen, mehr Links, mehr Traffic, mehr shares und neuen Kunden führen, die dich entdecken.

Du solltest dich folgendes fragen: Wenn die Inhalte auf deiner Seite nicht mehr aktuell und relevant sind, warum sollte Google dich dann möglichst weit oben ranken? Aus der User Experience macht es einfach keinen Sinn. Wenn das so ist, dann ist deine Zeit gut investiert wenn du die Inhalte aktualisierst. 

Off-Page SEO Checkliste

Wir wollen hier der Frage nachgehen was mit Off-Page SEO gemeint ist. Off-Page SEO beschreibt all die Möglichkeiten dich und deine Seite weiter nach vorne zu bringen, die ausserhalb deiner eigenen Seite passieren. Also beispielsweise kannst du einen Gast-Blogartikel für eine andere Nichen-Seite verfassen oder du nimmst in einem Podcast als Experte teil. 

Es gibt zwei elementare Rankingfaktoren: wertvoller Inhalt und die Anzahl der Links (Backlinks) zu deiner Webseite. 

25. Link Building Strategie 

Nicht alle Backlinks sind gleichwertig gewichtet. Dein Ziel sollte sein möglichst qualitativ hochwertige „do follow“ Backlinks von hochrangigen Seiten in deiner Nische zu verdienen. Verdiene diese auf natürliche Weise, indem du Inhalte schaffst (und förderst!), die es wert sind, verlinkt zu werden. Denn SEO besteht zu einem großen Teil aus dem Linkaufbau.

Merke: Ein Backlink einer guten hochwertigen Seite ist wertvoller als ein Eintrag in einem Branchenbuch. (Wenn das Branchenbuch überhaupt dofollow Link setzt)

26. Analysiere die Konkurrenz

Schau dir die Rankings und den Traffic deiner Konkurrenz an. Dies kann ein einfacher Weg sein, um mit dem Linkaufbau zu beginnen. Beispielsweise kannst du schauen welche Keywords verwendet werden und auf welchen Seiten deine Konkurrenten verlinkt werden. Ein ausführlicher Bericht, darüber wie eine Konkurrenzanalyse passiert, werde ich demnächst hier posten.

Damit du aber jetzt schonmal anfangen kannst schau dir Tools wie Ahrefs, Sistrix & SimilarWeb an. Einige kosten Geld andere sind kostenfrei. Gib entweder die Webseite deiner Mitbewerber oder ein Keyword ein.

27. Lass dich verlinken

Es kann sein, dass du auf einigen Portalen zwar erwähnst wirst, dort aber keine externen Links zu deiner Webseite bestehen. Aber wie findest du denn Erwähnungen von dir und deiner Seite auf Webseiten, die nicht verlinken? Ganz einfach: Nutz dazu einfach das kostenlose Tool www.buzzsumo.com und gib dort deinen Firmennamen ein. In der Ergebnissuchseite siehst du dann Webseiten, die dich erwähnen. 

Beispielsweise kannst du bei www.openpr.de einen Eintrag haben, aber die Links sind nicht gesetzt. Falls du solche Seiten findest, bitte den Inhaber der Seite dies für dich zu korrigieren. 

Local SEO Checkliste

29. Google My Business maximal ausnutzen

Die lokale Ansässigkeit von Maklern ist in der Immobilienbrache enorm wichtig. Daher solltest du auch viel Wert auf deine Positionierung legen.

Wenn jemand, nennen wir sie Susanne, eine Immobilie in Düsseldorf kaufen will, dann holt sie sich wohl kaum einen Immobilienmakler aus München oder Berlin. Susanne tippt bei Google folge Phrase ein: ”Immobilienmakler Düsseldorf”. In den Suchergebnissen werden dann zu erst die bezahlten Top-Positionierungen anzeigt, gefolgt vom sogenannten “Local Snack Pack”. Einer Kombination aus Maps, den 3 besten Treffern mit Name, Adresse, Telefonnummer und Öffnungszeiten. Diese Daten werden von Google My Business bereit gestellt. 

Wie erstelle ich ein Google My Business Konto? 

Dazu brauchst du ein Google Account. Mit diesem kannst dein GMB Konto erstellen. Und weil Google auf Nummer sicher gehen will, schicken die dir eine Postkarte an die von dir angegebene Adresse mit einem Verifizierungscode, den du dann in der GMB Oberfläche eingeben musst.

Einmal verifiziert, dann solltest du alle Informationen so gut wie möglich ausfüllen. 

Merke: Deine Daten sollten mit den Daten auf deiner Seite, den Sozialen Medien und den Einträgen in anderen Branchenbüchern übereinstimmen. 

Wie komme ich auf die vorderen Plätze?

Das Stichwort heißt hier Regelmäßigkeit und Aktivität. Das heißt konkret: Zeige Google, dass es dich gibt und die aktiv bist: 

  • Lade Bilder deines Büros hoch. 
  • Lass dich bewerten. Frage aktiv nach Bewertungen bereits abgeschlossener Deals. 
  • Erstelle regelmäßig Blog-Beiträge
  • Veranstalte Events. Ob offline als Seminar oder Workshop oder Online als Webinar.

Wenn du das alles machst, wirst du auf den oberen Plätzen der Google Local Snack Pack zu sehen sein! Und wenn das so ist, hast du deine Reichweite enorm gesteigert!

Du möchtest mehr? 

Wenn du am Anfang stehst und wissen willst wie du dich am besten positionierst, wie du dein SEO richtig auf die Beine stellen sollst, welche Marketing Strategien für dich die besten sind, dann vereinbare einfach ein kostenloses Gespräch mit mir und wir prüfen gemeinsam welcher Weg der für dich beste ist!

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.